Rolf, Andrea und Dietmar

Herbstblatt

1. Divine

Divine (Lovesong)

2. How do you think it feels

3. Instrumental (kurz)

Wir waren sechzehn, achtzehn und ich wohl schon zwanzig, Mitte der siebziger Jahre. Waren wir späte Hippies, Revoluzzer, Romantiker? Wir waren Imitatoren, vor allem bei der Musik. Die Gitarre war das alles verbindende Instrument. Ob sie nun Eric Clapton, Steve Winwood, David Gilmour oder Jethro Tull hießen, wir versuchten alles nachzuspielen. Wir, das waren damals drei Menschen, Andrea, Rolf und Dietmar. Eine Gruppe? Nein. Amateurhafte Hausmusik machten wir. Andrea im langen blauen Kleid mit weißer Spitzenbordüre und hoher Stimme. Rolf spielte akustische und elektrische Gitarre. Die spielte ich auch, aber wesentlich schlechter als Rolf und genauso anfängerhaft Querflöte. Bei dem folgenden kurzen Song sang ich das einzige Mal mit Rolf zusammen, Andrea fehlt. Sie war meine erste Freundin in der späten Blumenkinderzeit. Heute ist sie hoffentlich glücklich verheiratet und hat soweit ich weiß zwei Kinder. Rolf ist vor zehn Jahren an Aids gestorben, ich lebe noch ein Weilchen. Es bleibt nicht viel von den Menschen, nur die Erinnerung und ein paar Töne. Wie schrecklich romantisch wir doch waren.

I often lay awake at night
I´ve been thinking about you
I remember the time
We laughed and talked so much

You say, you need nobody
But you know that you´re wrong
Oh, free your mind, Divine
And spend your time with me.

In my thoughts I´ve seen you
Catching love in the wind
Til´your mind
Reaches the sun

Advertisements