Betrifft: Bolaño

Bolano_Das Dritte Reich

Ende dieses Monats erscheint bei Hanser ein Frühwerk von Roberto Bolaño in deutscher Übersetzung: “Das Dritte Reich” (Orig. El Tercer Reich, Barcelona: Anagrama 2010). Christian Hansen ist erneut der Übersetzer, wie schon bei “2666” und dem “Lumpenroman”. Ich verweise hier lediglich auf eine Rezension des Lektors von Roberto Bolaño beim Hanser Verlag Piero Salabè, die er bereits zum Erscheinen des Originals schrieb und in der auch der Inhalt kurz beschrieben wird. Der “Bolañohype” beim Erscheinen von “2666” im Jahre 2009 scheint sich zwar etwas gelegt zu haben und bei mir stehen noch die Taschenbuchausgaben des Fischer-Verlages “Die Naziliteratur in Amerika” und “Stern in der Ferne” angelesen im Bücherregal. Die Faszination der Erzählweise Bolaños erfasst mich allerdings wie ein Sog meist schon auf den ersten Seiten immer wieder neu und mein Interesse ist nach wie vor ungebrochen. Das Schweizer Kulturmagazin “Du” bringt im Septemberheft 819 mehrere Beiträge zu dieser deutschen Neuerscheinung Bolaños.

“Mein Bruder erwiderte, so wie ich von einem Minifriseursalon träumte, habe auch er das Recht, von einer besseren Zukunft zu träumen. Das war das Wort, das er benutzte: Zukunft. Ich ging in die Küche und machte Essen. Spaghetti. Dann legte ich Teller und Besteck auf den Tisch. Und dachte die ganze Zeit nach. Schließlich sagte ich, die Zukunft ist mir egal, ich machte mir auch Gedanken, aber wenn ich es mir genau überlegte, reichten diese Gedanken nie in die Zukunft.”                     (aus: Lumpenroman, S. 14)

Während nach und nach Werke aus dem Nachlass Bolaños erscheinen, laufen inzwischen die Dreharbeiten einer Verfilmung des letzten zu Lebzeiten veröffentlichten Buches. Die chilenische Regisseurin Alicia Scherson arbeitet an einer internationalen Koproduktion mit dem Titel “El Futuro”,ELFUTURO_Luigi_Ciardo_and_Manuela_Martelli_loRes die auf Roberto Bolaños Novelle “Lumpenroman” basiert. Das Geschwisterpaar Bianca (Hauptrolle und Erzählerin) und Tomàs (der jüngere Bruder), werden von Ma­nue­la Mar­tel­li und Luigi Ci­ar­do gespielt. Die Rolle des blinden Bodybuilders Maciste, der beraubt werden soll, spielt Rutger Hauer. Es wird in Köln, Rom und Santiago de Chile gedreht. Bolaño schrieb die Novelle während eines Aufenthaltes in Rom. Ich bin gespannt auf diesen Film, der nächstes Jahr in die deutschen Kinos kommen soll und ob er es schafft, etwas von der erzählerischen Atmosphäre Bolaños und der Tristesse einer Jugend einzufangen, die am Rande unserer Konsumgesellschaft lebt.

Advertisements